Mit Erfahrungswerten zur perfekten Packliste

Mit Erfahrungswerten zur perfekten Packliste

178
0
TEILEN
Photo Credit: https://www.flickr.com/photos/aigle_dore/8274728646

„Aus Fehlern wird man klug“ – das trifft auch auf Ihre Reisepackliste zu. Wenn Sie vor Ihrem Kleiderschrank stehen und überlegen, was Sie in den Urlaub mitnehmen sollen, können Sie daher gut auf bisherige Reisen zurückblicken. Natürlich zählen dabei nicht nur die Fehler, sondern auch die Erfolge.

Ähnliche Reisen in der Vergangenheit

Wenn Sie in ein Urlaubsresort mit All-Inclusive-Verpflegung und Pool reisen, aber vorher immer als Rucksacktourist unterwegs waren, wird es natürlich schwierig, die Urlaubscheckliste auf vorigen Reisen aufzubauen. Sollte es aber so sein, dass Sie einen Urlaub machen, der einem in der Vergangenheit recht ähnlich kommt, können Sie die Packliste von damals vielleicht sogar übernehmen. Ein Beispiel: Was Sie im Clubhotel auf Gran Canaria gut gebrauchen konnten, kann getrost auch mit in die Ferienanlage auf Menorca. Das Klima des Zielorts und die Unterkunftsart sind hierbei ausschlaggebend. Zudem spielt auch die Art des Urlaubs eine Rolle, wenn es darum geht, Dinge für die Reisepackliste auszuwählen: Gran Canaria hat zwar ein ähnliches Klima wie Madrid und eventuell haben Sie auch die gleiche Art der Unterkunft gewählt. Jedoch gehören für einen kulturell geprägten Städtetrip andere Sachen ins Gepäck als für einen Strandurlaub. Auch dies gilt es bei den Überlegungen zu berücksichtigen.

Gute Erfahrungen, schlechte Erfahrungen

Nicht nur an solchen Basics können Sie sich orientieren, wenn Sie Ihre Packliste zusammenstellen. Denken Sie einmal zurück an Momente in vorigen Urlauben, die Ihnen im Gedächtnis geblieben sind. Haben Sie schon einmal diesen einen Gegenstand verzweifelt gesucht, sobald Sie angekommen waren, aber nicht gefunden? Dann überlegen Sie weiter: Haben Sie ihn am Ende tatsächlich vermisst? Falls ja, gehört er ganz oben auf die Liste, damit Sie ihn nicht wieder vergessen. Haben Sie schon einmal etwas bestimmtes vermisst, was Sie vor Ort auch nicht nachkaufen konnten? Besteht die Möglichkeit, dass Sie diesen Gegenstand auch im kommenden Urlaub benötigen? In diesem Fall gehört er auf die Liste. Sollten Sie im Kroatien-Urlaub allerdings Gummischuhe gegen die Seeigel vermisst haben, gehören sie dennoch nicht ins Gepäck für einen romantischen Abstecher nach Paris.

Nun denken Sie zurück an den Tag nach Urlauben. Haben Sie jemals Ihren Koffer ausgepackt und festgestellt, dass Sie nur die Hälfte des Eingepackten tatsächlich getragen oder gebraucht haben? Berücksichtigen Sie dies unbedingt auf Ihrer Urlaubscheckliste, wenn ein ähnlich langer Trip ansteht. Zwar möchte man auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, doch viel zu schweres Gepäck mag auch niemand. Vielleicht haben Sie sich aber auch schon einmal selbst loben müssen, weil Sie genau auf den Punkt gepackt hatten? Sie haben alles im Gepäck mindestens einmal gebraucht, aber auch nichts vermisst und nichts nachkaufen müssen? Dann versuchen Sie sich zu erinnern, was Sie damals dabei gehabt haben. Wenn Sie einen ähnlichen Urlaub planen, kann diese Erfahrung sehr wertvoll sein, wenn es darum geht, Ihre Reisepackliste zu erstellen.

Sollten Sie ein passionierter Backpacker sein, der sich jetzt auf seinen ersten Resorturlaub vorbereitet, können Sie auf CheckAndPack zurückgreifen. Unsere umfangreiche Datenbank mit zahlreichen Packlisten ersetzt die Erfahrungswerte, die Sie noch nicht haben, wenn Sie eine neue Urlaubsform oder ein neues Ziel ausprobieren. Damit ermöglichen wir zielgerichtete, individuelle Vorschläge für Ihre Packliste. In vier einfachen Schritten erhalten Sie eine Liste, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Probieren Sie es aus und profitieren Sie von unseren Erfahrungen!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT